kleine Regelkunde

  • Allgemein

Wasserball wird von zwei Mannschaften mit einem Ball gespielt.
Die Mannschaft besteht aus 13 Spielern, von denen immer 6 Feldspieler mit einem Torwart im Wasser sind. Es darf beliebig oft ausgewechselt werden.
Die Wassertiefe beträgt mindestens 1.80m
Der Torwart darf den Ball als einziger mit zwei Händen spielen.
Das Spiel dauert 4×8 Minuten reine Spielzeit
Eine Angriffszeit beträgt 30 Sec.

Nachfolgend die Regeln im Detail.:

  • Spieldauer / Angriffszeit

Das Spiel geht über vier Viertel mit je 8 Minuten effektiv, also mit einem Stopp der Uhr bei jedem Schiedsrichterpfiff.
Die Pause zwischen den Spielvierteln beträgt 2 Minuten. Zwischen dem Zweiten und dritten Spielviertel liegt eine Pause von 3 Minuten.
Die Angriffszeit beträgt 30 Sekunden, oder 20 Sekunden nach einem Ausschluss, einer Ecke oder dem Wiederbeginn des Spiels nach einem Torwurf (inklusive Strafwurf).

  • Spieler

Jede Mannschaft besteht aus 13 Spielern, bei internationalen Turnieren im europäischen Verband LEN ( der Weltverband heißt FINA ) sind bis zu 15 Spielern erlaubt. Die Mannschaften unterscheiden sich durch ihre Kappen,
Im Wasser sind 6 Feldspieler und ein Torwart jeder Mannschaft. Es darf beliebig oft an der Wechselzone von der Auswechselbank gewechselt werden. Meistens wird nach Torerfolg oder bei eigenem Ballbesitz gewechselt.

  • Schiedsrichter

Die Spiele werden meist von zwei Schiedsrichtern geleitet, die sich außerhalb des Wassers an den Längsseiten des Spieles mit dem Spielgeschehen bewegen. Die Schiedsrichter zeigen den Ballbesitz für eine Mannschaft an, indem sie in eine Richtung zeigen, in die gespielt wird. Die Schiedsrichter tauschen nach dem ersten und dem dritten Spielviertel die Seiten. International und bei wichtigen Spielen werden Torrichter eingesetzt, die sie unterstützen

  • Regelverstöße

Es gibt leichte und schwere Regelverstöße. Bei leichten Regelverstößen, z.B. das Unterdrücken eines Gegners oder das Drücken des Balles unter Wasser, kommt es zum Balltausch. Die Mannschaft bekommt den Ball, die den Regelverstoß nicht begangen hat.
Ein schwerer Regelverstoß, z.B. das Festhalten des Gegners oder das Foulspielen am Center ( der Spieler vor dem Tor ) zieht einen Ausschluss des Spielers für 20 Sekunden nach sich. In dieser Zeit spielt die gegnerische Mannschaft in Überzahl. Wenn ein Spieler dreimal ausgeschlossen worden ist, darf der Spieler nicht mehr eingesetzt werden. Während der Zeitstrafe muss der Spieler in die Wechselzone hier darf er auch ausgewechselt werden.
Ein 5m Strafwurf wird gepfiffen, wenn der Gegner beim Ausführen einer klaren Torchance innerhalb der 5m-Linie gehindert wird.
Wen es nun wundert, dass beim Wasserball in bestimmten Situationen wenig gepfiffen wird, liegt es daran, dass sobald der Ball in der Hand gehalten wird. Das wird für den Angreifer als „Vorteil“ gewertet wird. Gepfiffen werden die Fouls am Gegner erst wenn der Ball die Hand verlässt.

  • zu wenig / zu viel Theorie ?

zu wenig Informationen ? In den LINKS gehts weiter zur DSV Homepage mit den Wettkampfbestimmungen

Schluss mit Theorie — her mit der Praxis !! HIER geht es zum Kontakt